Faltmaschine - Interview mit R. Baumann

Faltmaschine - Interview mit R. Baumann

Interview mit Ralph Baumann Gruppenleiter und Stv. Abteilungsleitung Verpackung & Montage vom 12.09.2017

Das Interview wurde von einer Klientin aus der Integrationsmassnahme durchgeführt. Dies diente für sie als Übungsfeld um administrative Arbeiten zu planen und umzusetzen.

Herr R. Baumann ist 37 Jahre alt, gelernter Automechaniker, und wollte nach 15 Jahren im Autogewerbe eine Neuorientierung im Job, welche ihn in die BEWO Oberburg brachte.  Als Arbeitsagoge in Ausbildung, Gruppenleiter Verpackung & Montage und Stv. Abteilungsleiter führt er ein Team zwischen 7-10 Personen. Der Job von Herrn Baumann ist sehr vielseitig. Zwischen der Betreuung und Begleitung der Mitarbeitenden gibt es auch vieles im Warenein- und Ausgang für ihn zu tun. Zudem ist er zuständig für die Fertigung der Hilfsmittel für die Mitarbeitenden, ist im Offertwesen tätig, betreut die Kunden und wickelt seine Aufträge ab.

Herr Baumann, wieso BEWO Oberburg und nicht eine andere Firma?
Es war Zufall, damals suchte die BEWO Oberburg einen Maschinenmechaniker, worauf ich mich gemeldet habe. Nach einem spannenden Schnuppertag bekam ich auch die Zusage und musste keine Sekunde darüber nachdenken, denn es faszinierte mich schon damals, mit Menschen zu arbeiten und das Team hat mich auch sehr angesprochen“. Durch seine Arbeit, welche Herr Baumann in der Verpackung & Montage hat, ergab sich auch eine neue Gelegenheit, mit einer Schachtelfaltmaschine, welche für die Mitarbeitenden bei ihrer Arbeit eine grosse Hilfe ist.

Von welcher Firma ist diese Maschine und wie kamen Sie auf diese?
Die Maschine ist von der Firma PB Swiss Tools in Wasen, mit denen wir auch schon eine sehr lange Zusammenarbeit haben. Im Juli 2017 kam die PB Swiss Tools auf uns zu mit dieser Maschine, welche wir voraussichtlich für ein Jahr brauchen dürfen.

Wozu braucht die BEWO Oberburg diese Maschine?
Wir brauchen die Maschine ausschliesslich nur für die Firma PB Swiss Tools, von denen wir die Aufträge erhalten. 

Wie teuer war die Maschine?
Dazu haben wir keine Angaben, die Maschine gehört weiterhin der PB Swiss Tools und wir haben Sie nur zum Gebrauch hier, quasi ausgeliehen.

Wie sehr erleichtert sie die Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigung?
Sehr! Da diese Maschine im Durchschnitt 800 Schachteln in der Stunde machen kann mit nur einem Mitarbeitenden, erleichtert sie uns die Arbeit. Wenn man bedenkt, PB Swiss Tools hat die Schachteln selbst getackert. Wenn wir die gleiche Auftragslage hätten wie mit der Maschine, bräuchten wir mindestens 10 Personen, welche in 1Stunde knapp 800 Schachteln bearbeiten könnten. Aber das würde nicht gehen, uns fehlen die Leute und die Arbeit wäre über Monate zu eintönig.

Welche Funktion hat die Maschine, was kann sie alles?
Die Rohlinge verleimen, falten und den Deckel und Boden ineinander stellen damit eine fertige Schachtel herauskommt.

Seit wann ist sie in der BEWO in Betrieb?
Seit Mitte Juli 2017, voraussichtlich für 1 Jahr. Danach werden wir mit PB Swiss Tools schauen, ob es weitergeht.

Wie viele Schachteln werden pro Stunde gefaltet?
Die Maschine macht im Durchschnitt 800 Schachteln in der Stunde. Natürlich ist es sehr vom Typ abhängig. Bei einigen Schachteln schaffen wir mehr als 800 Stück, bei anderen weniger.

Wie oft wird sie genutzt?
Das ist sehr auftragsabhängig, aber man kann sagen, 2-3 Tage die Woche.

Nimmt die Maschine Arbeitsplätze weg in der BEWO?
Bei uns nimmt sie keine Arbeitsplätze weg, eher im Gegenteil, durch diese Maschine haben wir neue Aufträge.

Was müssen die Mitarbeitenden noch selber machen bei der Maschine?
Die Kartonrohlinge einlegen, Leim auffüllen, fertige Schachteln in Paloxen aufstapeln und an die PB Swiss Tools ausliefern. Es kann aber auch sein, dass wir je nach Schachtelart, die Maschine umbauen müssen. Wir haben 9 verschiedene Bausätze dafür, für jeden Schachteltyp ein Bausatz. An dieser Maschine haben wir fixe Programme, welche voreingestellt sind für die Schachteln, die Mitarbeitenden müssen nur noch das entsprechende Programm eingeben und die Maschine starten. Falls es eine Störung gibt, kann die Maschine auch per Knopfdruck gestoppt werden.

Gibt es gewissen Sicherheitsvorschriften beim Gebrauch dieser Maschine?
Ja. Zum Leim auffüllen muss man eine Schutzbrille und Handschuhe tragen.
Im Umgang mit den Paloxen ist es Pflicht, Sicherheitsschuhe zu tragen. Die Maschine ist sehr sicher gebaut, alles ist verschlossen. Trotz allem ist es möglich, in die Maschine zu greifen. Dies versuchen wir zu verhindern, indem wir beim ersten Gebrauch eine Instruktion durchführen und die Mitarbeitenden über den Umgang mit der Maschine informieren.
Herr Baumann sagte zudem noch: „Die Mitarbeiter zeigen grosses Interesse an der Maschine. Sie haben sehr viele Fragen dazu gestellt und haben sehr Freude mit dieser Schachtelfaltmaschine zu arbeiten.“

Zurück